• glanz-und-grauen-lesungen-im-tim-augsburg

Wenn Kunstseidenes auf Uniformen trifft

Eine Dramatische Lesung

Beginn
12. Oktober 2017 @ 18:30
2017-10-12T18:30:00+02:00
2017-10-12T19:00:00+02:00
Kosten
15,- Euro

Wenn Kunstseidenes auf Uniformen trifft – Die Schriftstellerin Irmgard Keun führt durch die Ausstellung und ihr bewegtes Leben. Eine Dramatische Lesung der Schauspielerin Sonja Kargel in der Ausstellung „Glanz und Grauen – Mode im Dritten Reich“.

Die Schriftstellerin Irmgard Keun (1905-1981) war eine spannende Persönlichkeit – streitbar, angriffslustig, unangepasst. Sowohl „Glanz“ als auch „Grauen“ hat die Kölnerin in den 1930er und 1940er Jahren erlebt: War sie in der Weimarer Republik noch eine gefeierte Autorin der Neuen Sachlichkeit mit „Gilgi“ und „Das Kunstseidene Mädchen“, wurden ihre Bücher 1933 von den Nationalsozialisten als „Asphaltliteratur mit antideutscher Tendenz“ verboten und verbrannt. Die Frauenfiguren der Autorin Keun entsprachen so gar nicht dem nationalsozialistischen Frauenbild. Die Schauspielerin Sonja Kargel schlüpft in die Rolle der Kölner Autorin und nimmt die Besucherinnen und Besucher mit auf eine Reise in die Vergangenheit. Sie erzählt aus Keuns ereignisreichem Leben, aus ihren Briefen und Büchern. Irmgard Keun war eine der wenigen Schriftstellerinnen, die Nazi-Deutschland von innen erlebten, sie ging erst 1936 ins Exil. Dort schilderte sie diese Zeit in ihrem Roman „Nach Mitternacht“.

„Andererseits waren Damen auf unserem Balkon, die freuten sich, wenn sie einen Göring erkennen konnten, weil er sowas Rotes an seiner Jacke hatte. Man weiß ja von Fotografien her, dass er immer gern aparte Kostüme trägt“.